NEWS

 

  Neuer Standard LDT 3.0

  Ab Januar 2018 treten
  die von der KBV ange-
  kündigten Änderungen
  im Bereich der LDT
  Kommunikation offiziell
  in Kraft. Bitte beachten
  Sie, dass Sie ab dem
  01.01.2018 den neuen
  LDT 3.0 Standard
  verwenden müssen!

 Wir stehen Ihnen zu
 diesem Thema als
 Partner beratend zur
 Seite. Informieren
 Sie sich bei uns:

 Informationen zu LDT 3.0

 


 
  ix.connect
  verbindet die Arztpraxis
  mit dem Labor!

  Aufträge und Befunde
  werden elektronisch
  kommuniziert!

  Schnell, nahtlos
  und mit Qualität!
 
  www.ixconnect.com
 



 osmgruppelogo2

  Produktinformationen,
  Anwenderberichte und
  Veranstaltungshinweise
  der OSM Gruppe finden
  Sie hier:

  www.osm-gruppe.de
 

 

MPI - MASTER PATIENT INDEX

ixserv patient factory

Eine eindeutige Patientenidentifikation ist Voraussetzung für die Integration aller Systeme im Sinne einer elektronischen Patientenakte. Über die ixserv patient factory, die fester Bestandteil der ixserv Gesamtkonzeption ist, werden Patientenstammdaten effizient verwaltet. Der hier implementierte Master Patient Index (MPI) realisiert die sichere Identifikation. Somit ist es möglich, Daten patientenorientiert und eindeutig innerhalb von ixserv zu verwalten, selbst wenn in verschiedenen Systemen unterschiedliche Patientenidentifikationen verwendet werden.

IHE Kompatibilität

Zur Realisierung dieser Anforderungen stellt die ixserv patient factory/mpi eine Reihe von IHE-konformen Diensten bzw. Funktionen zur Verfügung:

  • PIX (mpi query Client) dient der synchronen Anbindung an das zentrale Patientenmanagement System (KIS)
     
  • PDQ (mpi query server) übernimmt die Aufgabe Anfragen dritter Systeme zu beantworten
     
  • MPI (patient factory/mpi) übernimmt die Identifikation des Patienten
     

Trotz vieler Bemühungen um eine Angleichung von einheitlichen Patientenidentifikationen gibt es doch immer noch erhebliche Hürden zu überwinden, wenn zwischen IT-Systemen in unterschiedlichen Krankenhäusern oder anderen Institutionen patientenbezogene Daten ausgetauscht werden sollen.

Clearing von Patientenidentitäten

Der ixserv Master Patient Index übernimmt die Rolle eines Clearing-Werkzeugs um Patientenidentitäten aus verschiedenen Datenquellen effektiv verknüpfen zu können. Über die leicht bedienbare Benutzeroberfläche kann der Anwender sehr schnell ähnliche Patienten auffinden und die Ähnlichkeit bewerten. Die Gleich- oder Ähnlichkeit eines Patienten wird in Form eines Scores zum Ausdruck gebracht, der die prozentuale Wahrscheinlichkeit einer Übereinstimmung der Patientenidentitäten beschreibt. Das dahinter liegende Regelwerk greift dabei auf eine konfigurierbare Zahl von Patientenattributen wie Name, Vorname, Geburtsdaten, etc. zurück. Auch die Phonetik der Namen und mögliche Zahlendreher innerhalb der Daten werden hierbei berücksichtigt.

Zusammenführung auf Fallebene

Wenn Patienten zwischen kooperierenden Einrichtungen innerhalb sehr kurzer Zeiträume verlegt werden, kann eine Durchführung von Verknüpfungen auf Fallebene notwendig werden. Für solche Fälle ermöglicht das ixserv MPI-Modul Regeln für die Fallverknüpfung zu hinterlegen. In dieser Regel werden dann Aufnahmen für die Verknüpfung berücksichtigt, die innerhalb eines kurzen Zeitraums in beiden Einrichtungen angelegt wurden. Diese Fallverknüpfungen ermöglichen einen nahtlosen Austausch von Befundinformationen zwischen den Einrichtungen, da ixserv auf Ebene der HL7-Nachrichten eine Übersetzung unterschiedlicher Fallnummern vornehmen kann.